About

a guy called Simon Plakolb, MSc

Nach dem Studium der Umweltsystemwissenschaften mit Schwerpunkt Naturwissenschaften - Technologie an sowohl der Technischen Universität Graz als auch der Karl-Franzens-Universität Graz bin ich nun Doktorand. Als solcher bin ich in Professor Manfred Füllsacks Forschungsgruppe im Fachbereich Systemwissenschaften. Die Gruppe ist am Institut für Systemwissenschaften, Innovation und Nachhaltigkeitsforschung an der KFU situiert.
Hier gibt's mehr über meine Forschung und Lehre.
In meiner Freizeit entwickle ich Software oder schreibe in mienem Blog.

Lehre

useful skills and other fun stuff

Derzeit unterrichte ich eine Gruppe des Proseminars Angewandte Systemwissenschaften 2. Meine Gruppe mit dem ambitionierten Titel "Python-Wonderland" beschäftigt sich mit Warren Sanderson's Wonderland-Modell. Ziel der Lehrveranstaltung ist ein gutes Verständnis der Entwicklung in der Programmiersprache Python und die Grundzüge der Systemanalyse zu erlernen.

Interessiert an den Systemwissenschaften?
Gleich loslesen: Ohne System geht nix.
Für mehr Systemwissenschaften gibt es auf Englisch das eTextbook unseres Instituts.
Um mehr Python-Kenntnisse mit Systemwissenschaften-Hintergrund zu erlernen einfach einen Blick auf Dr. Georg Jäger's Lehrmaterialien für Computational Basics werfen.

Forschung

an Systemen mit meinen KollegInnen und mir

Mein derzeitiges Forschungsinteresse gilt der Verkehrsmodellierung. Unsere Arbeitsgruppe hat ein Verkehrsmodell entwickelt, welches bzgl. Rechenzeit der Konkurrenz überlegen ist.
Methodologisch bin ich vor allem an Netzwerkanalyse und an mikroskopischen Modellierungs-Varianten wie z.B. Monte-Carlo und Agenten-basierten Modellen interessiert.

Immer am neuesten Stand mit meiner Forschung bleiben, auf ResearchGate.
In meinem Forschungsprofil sind alle relevanten Aktivitäten eingetragen.

Entwicklung

Software that only I really seem to need.

Manchmal verfüge ich über genug Freizeit um zu versuchen meine täglichen Problemchen mit Software zu lösen.
Normalerweise versuche ich den Quellcode offen zugänglich zu machen sobald ich mit dessen Qualität zufrieden bin. Letzteres passiert leider seltener.
Wenn man Funktionale Programmierung und Haskell als eine Religion bezeichnet, bin ich wohl ein Anhänger. Dennoch schreibe ich natürlich meine Android-Apps mit Java und Kotlin und meine Arbeit findet hauptsächlich in Python statt.

Um meiner kontroversen Meinung zu Programmiersprachen zu folgen, einfach hin und wieder in meinen Blog schauen.

Meinen Quellcode gibt's auf Github .

Blog

For I am too cheap to air a podcast.

Nachdenkliche Gedanken zur hackability von abstrusen Geräten oder wirren Eigenschaften von Programmiersprachen münden früher oder später in einem Blogeintrag.

Achtung nicht zu ernst nehmen.